Code Typhon

von

Ich bastel ja schon längere Zeit mit Pascal und Lazarus herum. Dabei habe ich auch die Distribution (Anders kann man es kaum nennen) Code Typhon entdeckt.

Code Typhon ist eine eigene Zusammenstellung von FreePascal, einer eigenen Version von Lazarus und zahlreichen externen Komponenten und Paketen und Erweiterungen.

Die Installation kann unter vielen Betriebssystemen stattfinden, von BSD über macOS bis hin zu Windows 10. Dabei wird eine Zipdatei mit den Source und einigen Skripten. Danach wird nur noch eine Batchdatei bzw. ein Installscript ausgeführt und nach einige Zeit kann man dann auf dem Desktop oder dem Launchpad bzw. im Startmenü das Programm CodeTyphon finden, zusammen mit der Typhon 64 IDE (Lazarus). Bei Windows und einigen anderen Systemen ist zudem eine 32 Bit IDE erstellt worden. CodeTyphon ist dabei eine Art Installer der unter anderem die Skripte für Installation und De-Installation sowie einzelne Systembibliotheken verwaltet. Auch Updates werden mit CodeTyphon durchgeführt.

Dabei schlägt man ein so genanntes „Rolling Release“ vor, was heißt, es gibt keine festen Veröffentlichungen, sondern es kommen immer Patches und Fehlerbehebungen, wenn sie fertig sind. Natürlich gibt es zusätzlich auch mehrere Punkte im Jahr wo dann der aktuelle Stand abgeschlossen wird (stable) und ein neuer Stand angefangen wird.

Derzeitiger Stable-Stand ist 7.10 seit April. Im Rolling Release 7.15.1. Nach der Sommerpause geht es dann weiter.

Der Entwickler, Pilotlogic, betreibt auch ein Forum, in dem meist innerhalb eines Tages geantwortet wird.

Das Programmpaket wird in einer eigenen Ordnerstruktur installiert und ist damit völlig unabhängig.

Mitgeliefert werden eine Unmenge an Libraries. Sowohl Komponenten zum Thema GUI als auch zu anderen Themen. Egal ob Web, Drucker, Reports und PDF - ja sogar zur Arbeit mit Siemens Microcontrollern sind Komponenten vorhanden.

Codetyphon ist also für den Entwickler sehr praktisch. Mit einer Installation haben Sie einen großen Schwung an Komponenten mit dabei. Und dank Rolling release sind Sie immer aktuell.

Wo Licht ist, ist allerdings auch Schatten: Auf dem Mac wird unter Mojave und unter Catalina nur noch die 64-Bit-Version mit Cocoa kompiliert. Viele Komponenten sind allerdings nur unter Carbon lauffähig und wird daher nicht installiert. Andere Komponenten sind nur unter Windows erstellbar, daher haben macOS User ein kleineres Portfolio. Wenn man unter Windows dagegen die Palette öffnet, sieht man sehr viel mehr Reiter. Dieses Problem ist allerdings auch unter Lazarus gegeben. Genau wie das Problem, das nur mit Cocoa die Zahl der installierbaren Pakete mit Komponenten begrenzt ist.

Daneben gibt es ein — für viele eher philosophisches — Problem: Die Lizenz. Während Lazarus und Freepascal im Original unter der GPL steht, nutzt Codetyphon eine eigene Lizenz. Einiges, wie zum Beispiel das Projektdatei-Format ist eine Eigenentwicklung. Das ist hier dann ähnlich wie bei Ubuntu, denen man auch gerne vorwirft, sich bei der Community einfach bedient zu haben. Aber Codetyphon ist kostenlos, im Sourcecode erhältlich und natürlich auch jederzeit einsehbar. Auch die einzelnen Komponenten sind im Sourcecode und als echte Open Source Anwendung vorhanden.

Fazit: Wenn man das Lizenzproblem beiseite lässt erhält man ein leicht zu installierendes Schweizer Taschenmesser für alle Programmierarbeiten. Egal ob man eine Datenbankanwendung oder ein Spiel programmiert, es ist alles da, was man braucht.