Mac Mini, mein Eindruck nach einigen Wochen

von

Über einen Monat habe ich den Mac Mini im Einsatz. Alle Programme, die ich benötige sind installiert, viele davon für den M1-Chip angepasst. 

Das Ding ist schnell. Sauschnell. Schneller als jeder Mac, den ich bis jetzt hatte. Sämtliche Programme werden fast immer nach nur zwei oder dreimal "hüpfen" gestartet. 

Sowohl die MX Master 3 als auch MX Keys funktionieren ohne Probleme. Das Ding macht Spaß. Ich habe relativ wenig Bluetooth-Probleme, eigentlich nur ein einziges Mal, bei dem der Mac die Verbindung zu Tastatur und Maus verloren hatte. 

Im Betrieb wird der Mac Mini auch nur handwarm. Den Lüfter habe ich noch nie gehört. Im ständigen Betrieb werden 28°C erreicht, also ohne große Last. 

Er spielt besser zusammen mit meinem NAS

Ich spiele gerade mal wieder mit Swift und Xcode herum. Xcode war bislang immer das Programm, das am trägsten wahr und am längsten zum Start brauchte, dicht gefolgt von Microsofts Office Programmen. 

Mit dem Mac Mini M1 öffnet sich selbst Xcode nach wenigen Sekunden. Kompilieren und ausführen geht auch viel schneller als auf den Intel-Rechnern, ja sogar als auf den PowerPC Macs (lang lang ists her). 

Alles in allem bin ich immer noch begeistert von dem Teil.