SAP Business One — Das bessere S/4Hana?

von

In Zukunft werde ich mich auch mit SAP Business One beschäftigen, der „kleinen“ Lösung von SAP für KMUs, also kleinen und mittelständigen Unternehmen.

Business One ist die kleinste Lösung von SAP und läuft unter Windows mit der MS-SQL Datenbank oder Hana, steht aber auch als Cloudlösung nur mit Hana zur Verfügung. Auch im Browser steht Business One zur Verfügung und ähnelt da mehr S4/Hana, da es hier die Fiori-Schnittstelle nutzt.

Ursprünglich wurde die Software von einer israelischen Softwarefirma entwickelt und in 2002 von SAP aufgekauft und bis zur aktuellen Version 10.0 entwickelt.

Dabei enthält die Software schon viel, was auch mit S/4 möglich ist, nur auf das wesentliche eingedampft. Alle Standardprozesse in der Logistik sind vorhanden, alle Möglichkeiten der Finanzbuchhaltung eines kleinen Unternehmens sind vorhanden und auch die steuerlichen Gegebenheiten werden berücksichtigt. Umfassende Reportingmöglichkeiten runden das System ab. Mitgeliefert wird auch Chrystal Reports, eine Reporting-Engine, die keine Wünsche offen lässt.

Eingerichtet werden kann das System innerhalb von zwei Wochen und der Preis ist unschlagbar für ein Cloud-ERP: 99EUR im Monat.

Warum schreibe ich hier in meinem Entwicklerblog darüber?

Ganz einfach. Man kann Business One mit Visual Studio und C# bzw. Visual Basic erweitern. Damit wird das hier auch Thema werden. Derzeit mache ich meine Zertifizierung als Business One Berater und stürze mich dann auf das Material zum Thema Entwicklung.

Und warum meine ich, das Business One das bessere S/4 Hana ist?

Trotz der modernen Datenbank und den Fiori Webzugängen ist der Kern in vielen Modulen immer noch derselbe wie vor dreißig Jahren. Dies ist der Abwärtskompatibilität geschuldet. Am Ende ist es „nur“ die Datenbank die es schneller macht. Klar gibt es inzwischen einige Anpassungen, aber am Ende sind gerade die Logistikmodule noch genau so wie man sie seit Jahrzehnten kennt und gewohnt ist. Und haben immer noch die gleichen Problempunkte. Natürlich kann man einen solchen Boliden wie S/4 Hana nicht mit B1 vergleichen, das wäre so vermessen, wie einen Ferrari mit einem VW-Käfer zu vergleichen. Und doch wäre es manchmal besser, wenn S/4 Hana nicht SAP R3 in neuen Schläuchen wäre, sondern von Grund auf neu entwickelt.

B1 ist zwar auch schon 25 Jahre alt, besitzt aber einige moderne Ansätze. Während S/4 Hana auf einer mehr oder weniger reinen Terminal-Server Software sitzt, was heißt, die Verarbeitung erfolgt auf dem Applikationsserver, findet bei B1 der größte Teil der Verarbeitung in der Clientsoftware statt und es wird mit dem Datenbankserver kommuniziert. Das macht die Software flexibler und zugänglicher. Nicht das es auch Nachteile gibt. Einer der Hauptnachteile ist, das Konzernübergreifende Buchungen nicht möglich sind. Eine Firma ist auch eine Datenbank auf dem DB-Server. Es gibt auch keine Transporte zwischen den Datenbanken, so dass es keine Systemlandschaft, wie man es vom klassischen SAP ERP her kennt gibt. Ein Testsystem mit Daten kann man nur über ein Datenbank-Backup erzeugen. Im KMU-Umfeld ist dies aber sicherlich zu verschmerzen. Trotzdem: Alle Bereiche innerhalb von Business One wirken aus einem Guss, somit fällt der Einstieg wesentlich leichter. Und selbst mir als altem SAPler ist B1 viel aufgeräumter und logischer.